Hauptgerichte

Gebackener Sriracha-Tofu mit Paprikagemüse

In den letzten Wochen habe ich mich in puncto scharfe Rezepte wirklich sehr gezügelt! Schließlich soll für jeden Geschmack etwas dabei sein :). Vorgestern hat mich dann allerdings doch mal wieder die Lust gepackt und so entstand ein Gericht, das es wirklich in sich hat!

Viele Soßenliebhaber unter euch werden die feuerrote Sriracha-Soße sicherlich kennen und obwohl ich sie persönlich als nicht so scharf empfinde, war sie die ideale Basis für eine „heiße“ Marinade. Von vielen Tofugegnern höre ich immer wieder, dass die weiße Masse einfach zu geschmacksneutral und fad ist. Nach einer Nacht in dieser „Feuersoße“ kann davon allerdings keine Rede mehr sein 😉 ….

Solltet ihr es etwas weniger scharf bevorzugen, so lasst bei der Marinade einfach die Chilischoten weg :). Für einen schönen Kontrast sorgt zudem das eher süßliche Paprikagemüse, mit dem ihr euer Gemüt nach jedem zweiten Bissen wieder etwas beruhigen könnt…

Ich hoffe es schmeckt euch! 🙂

Gebackener Sriracha-Tofu mit Paprikagemüse

Für 2 Personen:

  • 200 g Tofu
  • 3 – 4 mittelgroße Paprika
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 scharfe Chilischoten
  • 3 – 4 EL Sriracha-Soße
  • 1 EL Teriyaki-Soße
  • 1 EL Sojasoße
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer

Schritt 1:

Damit der Tofu den Geschmack und die Schärfe gut aufnehmen kann, solltet ihr diesen bereits am Vortag vorbereiten. Nehmt dafür euren Tofu und schneidet ihn in ca. 1 cm dicke Scheiben. Verteilt die Stücke zwischen mehreren Lagen Küchenpapier und presst unter leichtem Druck so viel Flüssigkeit wie möglich heraus.

Für die Mariande schält ihr eine der Zwiebeln und hackt sie zusammen mit den Chilis in feine Würfelchen. Erhitzt 1 EL Öl in einer kleinen Pfanne und dünstet die Mischung, bis die Zwiebelstückchen glasig werden. Fügt anschließend 2 EL Tomatenmark, Soja-, Teryaki- und die Sriracha-Soße hinzu und lasst das Ganze für ca. 4 – 5 Minuten leicht einkochen.

Schichtet zum Schluss die Mariande und die Tofuscheiben in einer Tupperdose übereinander und achtet darauf, dass der Tofu von allen Seiten bedeckt ist. Nun könnt ihr das Ganze über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Schritt 2:

Heizt euren Backofens auf 200° vor. Platziert die Tofuscheiben auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech und lasst sie für jeweils 15 – 20 Minuten von beiden Seiten backen.

Nachdem ihr den Tofu nach den ersten 20 Minuten gewendet habt, könnt ihr mit der Zubereitung der Paprika beginnen. Putzt und würfelt die Paprikaschoten in mundgerechte Stücke und gebt sie zusammen mit einer fein gewürfelten Zwiebel, dem gepressten Knoblauch und 1 EL Öl in eine Pfanne. Dünstet die Paprika an und gebt nach und nach das restliche Tomatenmark und eure Lieblingsgewürze hinzu. Schmeckt das Gemüse zum Schluss mit Pfeffer und Salz ab.

Nun müsst ihr nur noch das Paprikagemüse auf den Tellern verteilen und die heißen Sriracha-Tofuscheiben daneben drapieren :).

Ich versperche euch …. das wird ein „heißes“ Essen ;).

Advertisements

2 Kommentare zu “Gebackener Sriracha-Tofu mit Paprikagemüse

  1. Das Rezept ist toll! Ich habe bisher immer nur fast geschmacksneutralen Tofu gegessen, weil ich nie die richtige Würze gefunden hab, die auch wirklich schmeckt. Ich glaube, Tofu wird jetzt noch häufiger auf meinem Teller landen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s