Dips und Soßen

Baba Ganoush

Mhhh … nachdem ich gestern die ersten Plätzchen des Jahres gebacken habe (Rezept folgt! :)), hatte ich anschließend den unwiederstehlichen Drang nach einem salzigen Ausgleich. Kennt ihr dieses Gefühl ? Mir passiert das jedes Mal, wenn ich süße Speißen zubereite…

Da der Backofen ohnehin noch auf vollen Touren lief, habe ich mich spontan dazu entschlossen, eine ordentliche Portion Baba Ganoush zu zaubern :). Da ich mich während meiner (zeitlich noch nicht allzu weit entfernten) Reise nach Neuseeland praktisch von mehreren Töpfen dieses leckeren Dips ernährt habe, denke ich gerne an den Geschmack der gebackenen Aubergine und den ganzen Gewürzen zurück….

Auch wenn es sich hierbei um keine optische Augenweide handelt …. geschmacklich war er der ideale Gegenpart zu dem süßen Naschkram aus der Plätzchendose ;)!

Baba Ganoush

Für 1 Portion:

  • 1 große Aubergine
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Tahin
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • Salz und Pfeffer

Heizt euren Backofen auf ca. 200 ° vor. Wascht die Aubergine, entfernt die Enden und halbiert die Frucht längs. Ritzt nun das innere „Fleisch“ der Aubergine mit einem scharfen Messer mehrmals längs ein und verteilt darin je 1 EL des Öls (pro Hälfte). Schält den Knoblauch und die Zwiebel und schneidet sie in dünne Scheiben. Steckt die Stücke abwechselnd in die Spalten und würzt die Auberginen zum Schluss noch mit etwas Salz und Pfeffer.  Legt die Auberginenstücke mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und schiebt sie für ca. 15 Minuten in den Backofen, bis die äußere Haut leicht schrumpelig wird und eure Aubergine leicht gebräunt ist.

Sobald das Ganze etwas Farbe angenommen hat, nehmt ihr die Aubergine aus dem Backofen und lasst sie einige Minuten abkühlen. Je nach Belieben könnt ihr nun nur das Innere eurer Frucht für den Dip verwenden, oder ihr lasst wie ich die Schale dran :).

In beiden Fällen unterteilt ihr die Masse in grobe Stücke, gebt sie zusammen mit den restlichen Zutaten sowie den mitgebackenen Knoblauch und Zwiebelstücken in ein hohes Gefäß und püriert alles mithilfe eines Pürierstabs ordentlich durch. Schmeckt euren Dip nochmals kurz ab und lasst ihn anschließend im Kühlschrank vollständig auskühlen.

Ich habe mein Baba Ganoush mit kleinen Kirschtomaten, Möhrenstückchen, Tortillas und Knäckebrot serviert…. allerding ist eurer Kreativität beim Dippen natürlich keine Grenze gesetzt ;). Lasst es euch schmecken!

Advertisements

6 Kommentare zu “Baba Ganoush

  1. Oh, Baba Ghanoush, wie toll! Das war eines unserer ersten Rezepte, das wir auf unserem Blog hochgeladen haben. Wir haben die Auberginen bisher immer im Ganzen im Ofen gegrillt – deine Version probieren wir aber sicher auch bald aus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s