Hauptgerichte

Shiritaki mit Brokkoli-Möhren-Curry

Heute präsentiere ich euch ein leckeres und schnelles Blitz-Gericht mit der berühmt-berüchtigten „0-Kalorien-Nudel“ :).

Für alle, die noch nie etwas von Shiritaki-Nudeln gehört haben, hier ein paar Fakten…

… „Shiritaki“ bedeutet so viel wie „Weißer Wasserfall“ und ist eine Nudelsorte die vorwiegend in Japan und China konsumiert wird. Sie erinnert im Aussehen und in der Konsistenz stark an eine etwas dickere Glasnudel und kann ebenso eingesetzt werden. Hergestellt werden sie aus dem besonders ballaststoffreichen Mehl der Konjakwurzel, das mit lediglich ca. 16 kcal pro 100 g Nudeln rechnen lässt. Verpackte Shiritaki verströmen einen leicht „fischigen“ Geruch, weswegen man die Nudeln vor der Zubereitung umbedingt gut auswaschen sollte. Zwar haben sie keinen wirklichen Eigengeschmack, dafür nehmen sie aber jeglichen Geschmack auf, der ihnen beim Kochen zugefügt wird.

Ich persönlich finde Shiritaki eine hervorragende Ergänzung für ein spätes Abendessen, bei dem man keine Berge von Kohlenhydraten mehr zu sich nehmen möchte. Die niedrigen Kalorienwerte sind dabei natürlich ein toller Nebeneffekt ;).
Besonders gerne füge ich sie Gerichten mit leichten Curry- oder Kokossoßen hinzu, da sie von den stärkeren Gewürzen und dem starken „Basisgeschmack“ der Soßen profitieren.

Möchtet ihr die „Wundernudeln“ selbst einmal ausprobieren, so könnt ihr sie in der Zwischenzeit problemlos und in mehreren Varianten im Internet bestellen. Wer wie ich nahe Frankreich lebt, der sollte es umbedingt mal in einem der größeren Supermärkte versuchen … das ist für mich immer die erste Anlaufstelle :)!

Shiritaki mit Brokkoli-Möhren-Curry

Für 2 Personen:

  • 500 g Brokkoli
  • 200 g Karotten
  • 200 g Shiritaki-Nudeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 10 g Ingwer
  • 3 El Kokosmilch
  • 1 TL grüne Currypaste
  • 1 TL Curry-Gewürz
  • 1 TL Chiliflocken
  • 3 EL Sesam
  • 1 El Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Für dieses Gericht ist es von Vorteil, wenn ihr zuerst alle eure Zutaten vorbereitet. Putzt den Brokkoli, teilt ihn in kleine Röschen und wascht ihn in einem Sieb gründlich durch. Schält eure Möhren, dreht sie durch einen Spiralschneider und legt sie beiseite. Wascht eure Shiritaki-Nudeln gründlich unter fließendem Wasser ab und stellt sie ebenfalls bereit.

Nehmt nun euren Wok zur Hand. Schält die Zwiebel und schneidet sie in grobe Streifen. Gebt diese zusammen mit dem Öl in den Wok und bratet sie glasig an. Schält in der Zwischenzeit den Ingwer, hackt ihn in feine Würfelchen und fügt ihn ebenfalls hinzu. Fügt schließlich die Curry-Paste in die Pfanne, bratet die Zwiebel und den Ingwer kurz zusammen damit an und löscht das Ganze anschließend mit ca. 200 ml Wasser und der Kokosmilch ab. Würzt die Basis mit den Chiliflocken und dem Curry-Gewürz und gebt die Shiritaki-Nudeln in die Soße. Lasst sie darin für ca. 3 – 5 Minuten köcheln.

Anschließend gebt ihr den Brokkoli und die spiralisierten Möhren hinzu, deckt den Wok mit einem Deckel ab und lasst das Gemüse für ca. 4 Minuten ziehen bis es gar ist. Währenddessen könnt ihr den Sesam in einer separaten Pfanne leicht anrösten.

Würzt eurer Curry zum Schluss noch mit reichlich Salz und Pfeffer und gebt den warmen Sesam darüber. Heiß genießen :)!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s